UPDATE vom 30. März 2020!
Derzeit beschäftigt das Coronavirus unsere Gesellschaft! Wir halten Sie selbstverständlich über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden!

 

 

 

30. März 2020: Trainingsflüge

 

Der Beschluss des Präsidiums die Untersagung von Trainings- und Wettflügen (vgl. „Die Brieftaube“ Folge 13, S.3 sowie Homepagebeitrag vom 18. März 2020) betreffend, wird wie folgt erweitert:

 

Bis einschließlich zum 19. April 2020 werden sämtliche Einzeltrainings-, Trainings- und Wettflüge von Verbandsmitgliedern sowie von Organisationen des Verbandes (Vereine, Reisevereinigungen, Regionalverbände) untersagt. Der Freiflug am Haus, der für die artgerechte Haltung der Brieftauben essenziell ist, bleibt davon unberührt.

Trotz unterschiedlicher Verfügungen der einzelnen Bundesländer die Ausgangsbeschränkung betreffend, sehen wir uns als Präsidium dazu verpflichtet, bundesweit gleiche Bedingungen für unsere Mitglieder zu schaffen.

 

Wir bitten Sie zu berücksichtigen, dass wir diese Maßnahmen zum allgemeinen Wohl unserer Vereinskollegen, unserer Familien und letztlich auch für das Ansehen unseres Brieftaubenwesens unternommen haben und bitten um Ihr Verständnis!

 

Für das Präsidium

Richard Groß

-Präsident-

 



21. März 2020: Taubenversorgung im Falle einer Ausgangssperre 

 

Das Coronavirus hält die Welt weiter in Atem, auch uns Brieftaubenzüchter. Die hohe Frequenz der neuen Meldungen rund um das Thema nimmt nicht ab, und so möchten wir Sie weiter auf dem Laufenden halten. Im Wesentlichen sind es zurzeit drei Fragen, welche sich viele Verbandsmitglieder stellen:

 

1. Was passiert im Falle einer sogenannten Ausgangssperre?

Aufgrund der noch immer rasch steigenden Anzahl von Neuinfektionen denken einzelne Bundesländer und der Bund zurzeit über Ausgangsbeschränkungen für die Bevölkerung nach. Bitten verfolgen Sie die Presse aufmerksam, um eventuelle Ausgangsbeschränkungen rechtzeitig mitzubekommen und beachten Sie bitte auch, mit welchen Maßnahmen diese Beschränkungen umgesetzt werden. Sollten die Einschränkungen (wie auch in anderen europäischen Ländern) beinhalten, dass man sich nur noch aus „systemrelevanten“ Gründen wie etwa dem Gang zum Arzt, für Lebensmitteleinkäufe und für den Weg zum Arbeitsplatz außerhalb der eigenen vier Wände und des eigenen Gartens aufhalten darf, so gilt das selbstverständlich auch vollumfänglich für uns Brieftaubenzüchterinnen und -züchter! Private Freilufteinheiten am Haus sind dann o.k., Trainingsfahrten oder irgendwelche Züchtertreffen natürlich nicht!  

 

2. Können sich Haustiere wie unsere Tauben, Schweine, Hühner und andere bei uns üblichen Nutztiere mit SARS-CoV-2 (Corona-Virus) infizieren und es weiterverbreiten?

Das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) schreibt dazu: „Es gibt bisher keine Hinweise darauf, dass sich Nutztiere mit SARS-CoV-2 infizieren können… Das Friedrich-Loeffler-Institut hat Studien zur Empfänglichkeit von Tieren gegenüber SARS-CoV-2 begonnen, mit ersten belastbaren Ergebnissen ist nicht vor Ende April zu rechnen. Diese Tierversuche sind wichtig, um eine mögliche Gefährdung für Mensch und Tier abschätzen zu können und zu testen, ob sie sich zum Virusreservoir entwickeln könnten… Es gibt weiterhin keine Hinweise darauf, dass Hunde oder Katzen ein Infektionsrisiko für den Menschen darstellen… oder eine Rolle bei der Verbreitung von SARS-CoV-2 spielen.

Der Kontakt gesunder Personen zu Haustieren muss nach den derzeitig verfügbaren Informationen aus Sicht des Friedrich-Loeffler-Instituts nicht eingeschränkt werden. Allerdings ist es als allgemeine Vorsichtsmaßnahme immer ratsam, grundlegende Prinzipien der Hygiene zu beachten, wenn man mit Tieren in Kontakt kommt (z. B. Hände gründlich mit Seife waschen).

 

 

3. Meine Tauben sind nicht bei mir zu Hause. Darf ich dorthin fahren?

 Gemeint ist bei dieser Frage natürlich, wie sich die Situation im Falle einer Ausgangssperre darstellt. Was ist, wenn mich die Polizei auf dem Weg zu meinen Tauben anhält?

Das Deutsche Tierschutzgesetz schreibt vor, dass jedes Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernährt, gepflegt und verhaltensgerecht untergebracht werden muss. Zudem darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so eingeschränkt werden, dass dem Tier dadurch Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden. Deshalb sind Züchterinnen und Züchter, die ihre Tauben nicht direkt am Haus/Wohnung haben, berechtigt, den direkten Weg zu ihren Tieren zurückzulegen, um diese zu versorgen und ihnen Freiflug zu gewähren.

Nachfolgend finden Sie einen Musterbogen für eine Eigenerklärung. Bitte füllen Sie diese aus und tragen sie im Falle einer Ausgangbeschränkung auf dem Weg zum/vom Taubenschlag bei sich. Das zeigt den kontrollierenden Personen (Polizei, Ordnungsamt), dass Sie sich Gedanken zur aktuellen Lage gemacht haben, und macht Ihre Erläuterungen noch glaubwürdiger.  

 



18. März 2020: Saisonstart und Tag der Brieftaube

 

Das Präsidium des Verbands Deutscher Brieftaubenzüchter e.V. hat im Rahmen einer Telefonkonferenz am 17.03.2020 Folgendes beschlossen:

Als Folge der örtlichen Anordnungen im Zusammenhang mit der Corona-Prävention werden bis einschließlich zum 19.04.2020 sämtliche Trainings- und Wettflüge von Organisationen des Verbandes (Vereine, Reisevereinigungen, Regionalverbände) untersagt. 

Begründung:

Im Zuge der Präventionsmaßnahmen gegen eine Weiterverbreitung des CoronaVirus haben verschiedene Landesregierungen drastische Maßnahmen angekündigt oder bereits umgesetzt. 

Auch der Verband Deutscher Brieftaubenzüchter e.V. muss der aktuellen Situation naturgemäß Rechnung tragen und untersagt daher für alle Verbandsorganisationen die Durchführung von Trainings- und Wettflügen. 

Das Präsidium des Verbandes berät ständig über sich ggf. ergebende Änderungen. Sollte sich daher die Situation kurzfristig entspannen, werden Maßnahmen selbstverständlich angepasst oder, falls dies möglich sein sollte, auch aufgehoben. 

Die Verbandsorganisationen sollten, soweit dies derzeit überhaupt möglich ist, ihre Reisevorbereitungen treffen. Dabei sind selbstverständlich die jeweiligen gesetzlichen und behördlichen Vorgaben zu beachten. Insbesondere sind auch die jeweils örtlich unterschiedlichen Allgemeinverfügungen der jeweiligen Kommunen, die bestimmte Tätigkeiten untersagen, zu beachten. 

Das Präsidium des Verbandes legt außerordentlichen Wert darauf, dass auch durch Reisevorbereitungen die Gesundheit der Verbandsmitglieder aber auch Dritter in keiner Weise gefährdet werden darf. 

Sobald feststeht, in welchem Umfang die Reise wieder aufgenommen werden kann, wird das Präsidium ggf. eine Anpassung der Vergabebedingungen beschließen. Wie diese Änderungen aussehen werden, ist heute noch nicht vorherzusagen, da völlig unklar ist, in welchem Umfang die Reise tatsächlich durchgeführt werden kann.
 

Zusatzinformation zum Tag der Brieftaube:

In diesen Zusammenhang ist auch die Durchführung des Tages der Brieftaube am 19. April 2020 nicht mehr möglich. Wir bemühen uns ggf. um einen Ersatztermin. Derzeit haben Präventionsmaßnahmen im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Corona-Virus aber Vorrang. Weitere Informationen werden sobald wie möglich bekanntgegeben.

Das Präsidium wünscht allen Sportfreundinnen und Sportfreunden und ihren Familien, dass sie möglichst gesund durch die kommenden Wochen und Monate kommen. Achten Sie bitte auf sich und auf Ihre Angehörigen!

 

 

Für das Präsidium 

Richard Groß
-Präsident-

 



14. März 2020: Zum Coronavirus

 

Zurzeit gibt es aus der ganzen Welt fast stündlich neue Schlagzeilen zum Thema Coronavirus (SARS-CoV-2). Neue Infektionszahlen machen die Runde, Großveranstaltungen werden abgesagt und gute Ratschläge zum Schutz gegen den Erreger werden verteilt.

 

Doch trotz der vielen Meldungen bewahren wir Ruhe!

 

Die Einschätzungen der Experten zur Verbreitung und zu den Folgen des Coronavirus erfolgen in so schneller Abfolge, dass heute kaum abschätzbar ist, welche Empfehlungen oder politischen Erlasse in der nächsten Woche oder gar in mehreren Wochen zu erwarten sind.

 

Wir empfehlen daher allen Sportfreundinnen und Sportfreunden, sich wie gewohnt auf die neue Reisesaison vorzubereiten!

 

Wir werden die aktuellen Entwicklungen aufmerksam verfolgen und Sie zeitnah hier  sowie in der „Brieftaube“ informieren, falls sich Änderungen für unser Hobby ergeben sollten.

 

Für das Präsidium 

Richard Groß
-Präsident-

Suche

DBA 2021

Die Deutsche Brieftauben-Ausstellung (DBA) findet im nächsten Jahr vom 09. bis 10. Januar 2021 in Dortmund statt. Planen Sie Ihre Teilnahme mit Hilfe des aktuellen Anmeldeformulars für einen Ausstellungsstand oder für einen Verkaufsstand im Taubendorf.

Alle Formulare und weiteren Informationen gibt es im Downloadbereich.

Sie haben noch offene Fragen? Kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular.

Die Brieftaube - Nr. 9

Internet Folge 9 Foto

Hier können Sie die gesamte Ausgabe Nr. 9 der Brieftaube downloaden.

 

Download - Ausgabe 9

Events

Tag der Brieftaube

19. April 2020

Deutschlandweit


 

 

Alle Termine

 

Impressum / Datenschutzerklärung / Sitemap

 

© Copyright Verband Deutscher Brieftaubeliebhaber e.V.
Designed by www.garhammer-brieftauben.de

Alle Rechte vorbehalten